Coronaschutzimpfung in dermatologischer Praxis

Zahlreiche Mitarbeiter*innen des Klinikums der Katholischen Hospitalgesellschaft Südwestfalen (KHS) haben sich bereits zum Jahresbeginn im hauseigenen Impfzentrum der KHS impfen lassen – die Nachfrage nach der Coronaschutzimpfung ist aber nach wie vor groß. Viele derjenigen, die bislang noch nicht geimpft wurden, möchten das gern nachholen. Da im St. Martinus-Hospital vorerst keine Impfungen mehr erfolgen, hatten diejenigen, die unter eine Priorisierungsstufe fallen, bisher die Möglichkeit, sich im Impfzentrum in Attendorn impfen zu lassen. Die Terminvereinbarung gestaltete sich aber oft als schwierig, da die Termine schon vergeben waren. „Wir haben daraufhin mit unseren eigenen MVZ-Praxen gesprochen und unsere Dermatologin in Olpe Frau Nazanin Sasanian hat sich sofort bereiterklärt, die impfwilligen Kolleg*innen des Klinikums zu impfen“ freut sich Lara Bäumer, kaufmännische Leitung der MVZ-Praxen. Umgekehrt wurde das Personal der MVZ-Praxen zuvor teilweise über das Klinikum geimpft. 

„Es ist gerade während der Pandemie wichtig und erfreulich, dass die KHS-Mitarbeiter der unterschiedlichen Bereiche Klinikum und Arztpraxen an einem Strang ziehen und sich wo immer es möglich ist unterstützen“ meint Dr. Gereon Blum, Geschäftsführer der KHS. 

Die zertifizierte Impfärztin Nazanin Sasanian ist froh, dass sie ihren Teil zur Bekämpfung der Pandemie beitragen darf und hat neben ihren eigenen Patient*innen und Kolleg*innen auch weitere Interessenten geimpft, die sich in der Praxis gemeldet haben. „Wir müssen so viele Menschen wie möglich impfen – unabhängig vom Alter kann jeder das Virus weitergeben. Gerade jüngere Menschen haben in der Regel mehr Kontakte und der Großteil der älteren Menschen im Kreis Olpe ist glücklicherweise bereits geimpft“ meint die Dermatologin.

Erstmals geimpft wurde am vergangenen Mittwoch, am kommenden Mittwoch geht es weiter. Die Termine sind vorerst vergeben – sollte aber mehr Impfstoff geliefert werden oder Patient*innen treten vom Termin zurück, so ist es möglich, dass weitere Interessenten nachrücken. 

 

Foto: Nazanin Sasanian (2. V.li.) und das Praxisteam freuen sich, die Coronaschutzimpfung anbieten zu können.

Zurück