Neue Praxis für Radiologie in Lennestadt

Bereits seit zwei Monaten bietet die Katholische Hospitalgesellschaft Südwestfalen (KHS) am Standort St. Josefs-Hospital in Lennestadt radiologische Untersuchungen auf höchstem technischem Niveau. Möglich ist dies dank des neuen Magnetresonanztomographen (MRT) der Firma Siemens mit breiterer und somit für den Patienten komfortablerer Röhre, der noch präzisere Ergebnisse liefert. Die Anschaffungskosten in Höhe von rund einer Million Euro wurden durch die Stadt Lennestadt gefördert. „Wir haben 500.000 Euro Zuschuss seitens der Stadt für den MRT erhalten – dafür sind wir sehr dankbar und freuen uns, nun unsere Leistung den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt sowie der Umgebung anbieten zu können“ betont KHS-Geschäftsführer Dr. Gereon Blum.

Kam das neue Gerät bisher ausschließlich bei Patientinnen und Patienten des Krankenhauses zum Einsatz, so wird das Leistungsspektrum nun erweitert: zum 01.07.2021 öffnete die Radiologische Praxis am St. Josefs-Hospital den Betrieb und bietet die Leistungen nun unabhängig von einem Krankenhausaufenthalt allen Patienten an – lediglich die Überweisung eines niedergelassenen Arztes ist erforderlich.

Die Praxis wird geleitet von Herrn Dr. Christian Wüst, Facharzt für Radiologie der Praxis und gleichzeitig Oberarzt am Institut für Radiologie der KHS. „Wir freuen uns, dass wir nun Patientinnen und Patienten aus dem Lennestädter Raum, die bisher eine weite Anfahrt für radiologische Untersuchungen in Kauf nehmen mussten, vor Ort unsere Leistung anbieten können“ erklären Dr. Christian Wüst und Dr. Michael Mansour, Chefarzt des Instituts für Radiologie der KHS. Auch Untersuchungen mittels Computertomographie (CT) und Röntgenuntersuchungen sind auf ärztliche Überweisung hin möglich.

 

Foto 1: (v.l.n.r.) Waldemar Hofmann, stv. Leiter des Funktionsdienstes; Leni Wenig, Bereichsleitung MRT der Radiologie; Dr. Christian Wüst, Standortleiter der Praxis für Radiologie

Foto 2: Das Team der Praxis für Radiologie am St. Josefs-Hospital

Zurück