Allgemein- und Visceralchirurgie

Behandlungsschwerpunkte der Visceralchirurgie sind:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (Speiseröhre, Magen, Gallenblase, Gallenwege, Leber, Bauchspeicheldrüse, Dünn-, Dick- und Enddarm)
  • Erkrankungen der hormonbildenden Drüsen (z.B. Schilddrüse, Nebenschilddrüse)
  • Erkrankungen der Bauchwand (Leisten-, Nabel-, Narbenbrüche usw.)
  • Erkrankungen des Weichgewebes (Tumoren, Abszesse usw.)

Ein bedeutender Anteil der Eingriffe wird „minimal-invasiv“ durch Bauchspiegelung durchgeführt. Die MIC-Technik wird seit 20 Jahren durchgeführt. Kaum eine Klinik in Deutschland hat eine derartig lange Erfahrung auf diesem Gebiet. „Blutsparendes“ Operieren ist durch die Benutzung von HF-Strom, Ultraschallenergie und Argon-Beamer gewährleistet. Die Anwendung des intraoperativen Neuromonitoring bei Schilddrüsenoperationen zum Schutz der Stimmbandnerven ist ebenso wie die Präparation in Lupenbrillentechnik Standard.
   
Einen weiteren Schwerpunkt stellt die eigenständige flexible und starre Endoskopie dar. In diesem Bereich besteht eine jahrzehntelange Erfahrung in Diagnostik und Therapie.
  
Das Darmzentrum Südwestfalen ist seit 2006 nach DIN ISO zertifiziert. Seit 2007 ist die Klinik als operativer Standort Darmzentrum Olpe-Südwestfalen durch die Deutsche Krebsgesellschaft anerkannt. Weitere Leistungsangebote sind Sprechstunden für After- und Darmerkrankungen und für Visceralchirurgie.